Leseförderung an der Realschule

Es ist immer für Schülerinnen und Schüler spannend, wenn etwas geplant ist, was sich vom normalen Unterricht unterscheidet.

Die Realschüler der Klasse 5A warteten aufgeregt auf den Besuch der Klasse 4B der Grundschule Wunsiedel. Frau Liebe und Frau Grünler organisierten schon öfters gegenseitige Besuche und machten immer gute Erfahrungen damit.

Auch Schulleiter Oliver Meier ließ es sich nicht nehmen, die Gäste zu begrüßen und war sehr erstaunt, als er die Klassenzimmertür öffnete und es mucksmäuschenstill war. Es waren 54 Schülerinnen und Schüler im Raum und nicht einmal alle hatten einen Stuhl. Herr Meier freute sich über den Besuch, sprach über die Schule und den anstehenden Schulwechsel der Viertklässler mit einem herzlichen Willkommen auch an der Sigmund-Wann-Realschule.

Die Kinder waren ja nun zum Lesen gekommen und sie teilten sich rasch in Gruppen ein, und zwar sollten jeweils Grundschüler und Realschüler zusammen sein, so dass sie sich auch ein bisschen kennen lernen konnten.

Nach wichtigen Lesekriterien wie flüssiges Lesen, sinnvolle Betonung, angemessenes Tempo und sinntragendes Lesen gingen die Kinder vor, übten in ihren Gruppen in zwei verschiedenen Räumen und präsentierten dann stolz und gekonnt ihre Ergebnisse.

Am Ende des Besuchs durften die Grundschüler noch Fragen an die Realschüler stellen, denn es könnte ja sein, dass manch einer sich für die Realschule entscheidet. Das Lehrerraumprinzip, der Pausenverkauf, Hausaufgaben und verschiedene Fächer wurden angesprochen, genauso wie die an der Realschule vorhandenen Fördermöglichkeiten durch Mentoren, Lernbar mit eigens dafür abgestellten Lehrkräften sowie die Talentklasse und die Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler, so dass der Weg ins Gymnasium geebnet werden kann.

Die Schulfamilie der Sigmund-Wann-Realschule freut sich auf euch, liebe Grundschüler!

TOP Vorleserinnen

Großer Erfolg für die Wunsiedler Leserinnen Laura Brunner und Lucia Schicker aus der Klasse 5A

Das war nun der dritte Vorlesewettbewerb für die beiden Schülerinnen der Klasse 5A. Sie hatten sich nicht nur an der eigenen Schule durchgesetzt, sondern auch im Entscheid Oberfranken Nord. Beim oberfränkischen Entscheid erfreuten sie mit einem tollen dritten und einem guten weiteren Platz. Begleitet wurden die beiden Mädchen von der Konrektorin Maria Neumayr und der Deutschlehrkraft Ute Grünler, die natürlich mit ihren Mädels mitfieberten, genauso wie deren Eltern, die immer großes Interesse an solchen Wettbewerben zeigten.

Eingeladen wurde von der Johannes-Kepler-Realschule Bayreuth in die Blackbox der Stadtbücherei Bayreuth. Nach netten Grußworten durch die Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, die sich eigens für das Lesen Zeit genommen hatte, begann unter Moderation des Bayreuther Lehrers Christian Hösch der Vorlesewettbewerb in zwei Runden.

In der ersten Runde lasen zwölf Leserinnen und Leser aus ganz Oberfranken ihren bekannten Text und in einer zweiten Runde den unbekannten Text der anwesenden Jurorin und Jugendbuchautorin Antje Haugg.

Die Jury hatte es nicht leicht, eine Entscheidung unter lauter guten Leserinnen und Lesern zu fällen. Schließlich gewann eine Schülerin von der Maria-Ward Realschule Bamberg und ein Schüler der Johannes-Kepler-Realschule Bayreuth. Laura Brunner aus der Klasse 5A errang einen höchst beachtlichen dritten Platz und ihre Freundin Lucia reihte sich gleich hinter ihr ein. Die Sigmund-Wann-Realschule wurde außerdem mit der Urkunde „1. Platz beim Vorlesewettbewerb“ ausgezeichnet.

Umrahmt wurde der Wettbewerb eindrucksvoll von der Schulband der Johannes-Kepler-Realschule mit selbst geschriebenen Songs und einer kleinen Mitmach-Aktion zur Auflockerung vor der zweiten Leserunde.

Die ganze Schulfamilie gratuliert Laura und Lucia und freut sich sehr!

Gesund macht Schule

P

Fit und gut drauf – ein sportlicher Vormittag in der Vitalscheune Wunsiedel

Auch in diesem Jahr gab es für die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe der Sigmund-Wann Realschule Wunsiedel die Möglichkeit, Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit in der Vitalscheune Wunsiedel unter Beweis zu stellen.

Dank guter Organisation und bester Betreuung durch das Team der Vitalscheune lautete das Motto an insgesamt fünf Stationen: „Schwitzen was das Zeug hält“.

Während man beim Spinning noch einen langen Atem haben musste, galt es, während des Fitness-Workouts und des Gerätetrainings ordentlich die Muskeln spielen zu lassen und eine gute Kraftausdauer an den Tag zu legen. Aber auch Mut, Wagnis und Geschicklichkeit sollten nicht zu kurz kommen. Während man beim Bouldern noch die richtigen Griffe einzelner Kletterrouten erproben konnte, wurde es anschließend am Kletterturm richtig ernst. Gut gesichert ging es Schritt für Schritt und Zug um Zug in Schwindel erregende Höhen. Alles in Allem war es ein gelungener Vormittag, der den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in verschiedene Bewegungsmöglichkeiten gab, die nicht nur richtig viel Spaß machen, sondern auch immer häufiger auftretenden Einschränkungen des Bewegungsapparates entgegenwirken können.

Medienscouts für Netzgängerprojekt

Handy, PC und Internet sind heute zu einem selbstverständlichen Bestandteil unseres Alltags geworden: Informationen sind ständig verfügbar, wir kommunizieren über Internet und Smartphone auch unterwegs unkompliziert, sind in sozialen Netzwerken mit Freunden und Bekannten vernetzt, nutzen Online-Banking, Internet-Shops und Mediatheken, …

Für Kinder und Jugendliche ist diese Entwicklung nichts Besonderes. Sie sind damit aufgewachsen und beginnen früh, eigenständig mit PC und Internet umzugehen und die Möglichkeiten, die sich ihnen bieten, für sich zu nutzen.

Mit all den Chancen, die dies mit sich bringt, gehen jedoch auch Risiken einher, auf die viele Kinder und Jugendliche nicht ausreichend vorbereitet sind.

Diese Kompetenzen im Umgang mit Medien sind jedoch notwendig, wenn Kinder und Jugendliche sich möglichst sicher im Internet bewegen und gefährliche Situationen vermeiden können sollen.

Das Präventionsprojekt „Netzgänger“ setzt an diesen Punkten an und vermittelt Schülerinnen und Schülern neben Wissen auch Handlungskompetenzen für einen risikoarmen und reflektierten PC- und Internetgebrauch.

 

Um die Schülerinnen und Schüler möglichst gut zu erreichen, wurde es als Peer-Projekt entwickelt. Das bedeutet, dass Schüler aus der achten, neunten und zehnten Jahrgangsstufe der Realschule Wunsiedel an der Universität in Bayreuth zu Medienscouts ausgebildet wurden, um ihr Wissen dann an jüngere Schülerinnen und Schüler weiter zu geben.

 

Die Projekttage mit den beiden Modulen „Cybermobbing“ und „Soziale Netzwerke“ wurden am 22.02.19 in den Ganztagsklassen 5b und 5c durchgeführt. Die Klasse 5a wird dann am 28.02 von den Medienscouts geschult, sodass sich die Fünftklässler hoffentlich in Zukunft sicher im Internet bewegen und Risiken abwägen können.

Wie lerne ich eine Fremdsprache effizient?

Mit dieser Frage beschäftigten sich die Abschlussschüler des Französischzweigs der Sigmund-Wann-Realschule Wunsiedel unter Leitung ihrer Lehrerin Diana Erhardt und vier Referendarinnen bei ihrer Exkursion an die Friedrich-Alexander Universität in Erlangen.

Der Tag begann mit einer kleinen Führung durch die Philosophische Fakultät mit Besichtigung der französischen Bibliothek und des Audimax, ehe die Gruppe im Selbstlernzentrum empfangen wurde.

Auf die Frage, wie man denn eine Fremdsprache effizient lernt, welche Möglichkeiten und Hilfsmittel es gibt, aber auch welche Einflüsse störend wirken können, versuchte hier Bernhard Hölzel, Akademischer Rat an der FAU, Aufschluss zu geben. In einem angeregten Gespräch erhielten die Schüler/innen Tipps, wie sie ihre Prüfungsvorbereitung sinnvoll strukturieren können, um nicht am Ende an einem unüberbrückbaren Berg an Lernstoff zu scheitern.

Nach einer kurzen Pause wurden sie in „Civilisation“, dem Examenskurs zur französischen Landeskunde, von der Abteilungsleiterin für Romanische Sprachen, Frau Marie-Pascale Légier, zum Privatunterricht erwartet und sehr herzlich begrüßt.

Auf humorvolle Art und Weise stellte die Französin den Zehntklässlern in den folgenden eineinhalb Stunden ihr Heimatland vor und überprüfte deren Wissen in einem Quiz zu geographischen, politischen, gesellschaftlichen Besonderheiten Frankreichs. In Kleingruppen standen die Studentinnen des Kurses den Schülern als unterstützende Ansprechpartner zur Verfügung.

Ergänzend hatten diese für die Realschüler ein Lied von Maître Gims vorbereitet, das angehört und gemeinsam besprochen wurde. Da sich der Ausflug schon dem Ende zuneigte, hatten die Jugendlichen abschließend die Möglichkeit, Frau Légier und ihren Schützlingen allgemeine Fragen zur Fremdsprachenausbildung zu stellen. Die Schüler zeigten reges Interesse an den Ausführungen der Französin und konnten insgesamt aus dem ereignisreichen Tag zahlreiche neue Erkenntnisse mit nach Hause nehmen.

Großer Erfolg für Wunsiedler Leserinnen Laura Brunner und Lucia Schicker

Zum Vorlesewettbewerb der 5. Klassen Regionalentscheid Nord fanden sich am 24. Januar 14 Vorleserinnen und Vorleser aus sieben nordoberfränkischen Realschulen mit ihren Lehrern, Eltern und Schulleitern in der Musikschule in Selb ein.

Unter dem Motto „Affentheater“ betraten die Gäste einen liebevoll dekorierten Raum, in dem die Leserinnen und Leser auf einem Sessel wie zu Omas Zeiten ihren bekannten und unbekannten Text präsentieren mussten. Die Sigmund-Wann-Realschule war vertreten durch Laura Brunner und Lucia Schicker, beide aus der Klasse 5A.

Die Jury setzte sich aus Honoratioren der Stadt Selb zusammen. Schulleiterin Kerstin Janke begrüßte alle Leserinnen und Leser, Eltern, Lehrkräfte und Schulleiter und freute sich über den in Selb stattfindenden Regionalentscheid Nord.

Die Schülerinnen der Sigmund-Wann-Realschule Laura Brunner und Lucia Schicker aus der Klasse 5A, begleitet von Schulleiter Oliver Meier und der Deutsch-Lehrkraft Ute Grünler, erwiesen sich als so souverän, dass sie die Jury überzeugten und die beiden den ersten und zweiten Platz belegten.

Sowohl die Eltern als auch Schulleiter und Lehrkraft freuten sich über den riesigen Erfolg der beiden Freundinnen, die mit Urkunden, Geschenken und großer Freude im Gesicht den Heimweg antreten konnten.

Nun müssen sich die Laura und Lucia auf den nächsten Entscheid auf Oberfrankenebene vorbereiten.

Die Schulfamilie sagt herzlichen Glückwunsch!

Führungswechsel beim Förderverein

Jahreshauptversammlung des Fördervereins

Zu Beginn des Jahres 2019 standen wieder Neuwahlen zum Vorstand des Fördervereins an der Sigmund-Wann-Realschule an. Die langjährigen Vorsitzenden Stephan Elbel und Walter Steinkirchner gaben nach vier bzw. zwei Jahren in der Vorstandschaft ihr Amt an Danja Haueisen und Doris Müller ab. Frau Haueisen nimmt darüber hinaus noch ihre Aufgabe als Schriftführerin wahr. Regina Vates wurde als Kassierin bestätigt. Die Kassenprüfung des Vereins liegt nach wie vor in den Händen von Karin Sieder und Kay Tauscher. Als Beisitzer fungieren Maria Neumayr, Sabrina Hinz und Christian Nelkel, der Patrick Sirtl ablöste.

Schulleiter Oliver Meier dankten den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihren langjährigen Einsatz und die konstruktive Zusammenarbeit. Der scheidende Vereinsvorsitzende Stephan Elbel blickte zuvor auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück und lobte das Engagement des Fördervereins bei schulischen Veranstaltungen wie dem Tag der offenen Tür oder dem Weihnachtskonzert. Darüber hinaus wurden die Präsente der klassenbesten Absolventen im Sommer 2018 bei der Entlassfeier und die Buchgutscheine für Schülerinnen und Schüler mit einem Einsernotenschnitt der Jahrgangsstufen fünf bis neun gesponsert. Meier bedankte sich in diesem Zusammenhang für den Einsatz und betonte die Wichtigkeit des Fördervereins bei der Unterstützung schulischer Belange, va. die Gewährung von Zuschüssen bei Schulfahren, Skikursen und ähnlichen Vorhaben.

Dass die Zahl der Mitglieder, konstant steigen möge, das wünscht sich Vorstandschaft für die kommenden Jahre.

 

Das Bild zeigt von links: Regina Vates, Christian Nelkes, kniend Doris Müller, Danja Haueisen und Oliver Meier

Vorlesewettbewerb

Gespannte Stille herrscht zu Beginn der 3. Stunde im Musiksaal der Sigmund-Wann-Realschule in Wunsiedel, als Schulleiter Oliver Meier den Vorlesewettbewerb der fünften Klassen eröffnet – gilt es doch, zwei talentierte Vorleser zu finden, die die Schule Ende Januar 2019 beim Regionalentscheid in Selb vertreten.

Bereits zuvor meisterten die vier Mädchen und zwei Jungen die erste Hürde, als sie sich beim Klassenentscheid gegen ihre Mitschüler durchsetzten. Bereits hier wurde von den Deutschlehrerinnen Ute Grünler, Jochen Stiegler und Hanne Theobald nicht nur der Vortrag des von den Kindern selbst gewählten Buchauszugs bewertet, sondern das Präsentieren eines unbekannten Textes.

Das Lampenfieber steigt bei den sechs Klassensiegern, sitzen doch nicht nur die gespannten Mitschüler im Publikum, sondern auch eine fächerübergreifende Jury, bestehend aus den Deutschlehrkräften der 5. Klassen, Schulleiter Oliver Meier und seiner Stellvertreterin Maria Neumayr, den Musiklehrern Ursula Hörath und Jochen Seifert, Pressereferentin Stefanie Stich, Schülersprecher Simon Cziba und Elternbeiratsvorsitzende Danja Haueisen. Diese beurteilen die Leseleistung hinsichtlich Aussprache, Betonung, Tempo und Lesefehler. Auch die Präsentation des selbstgewählten Buches spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Erleichterung macht sich auf dem Gesicht eines jeden einzelnen Schülers breit, als der Vortrag der zu Hause lange geübten Textstelle des Lieblingsbuchs gut über die Bühne geht.

Doch die Spannung steigt wieder, unruhig rutschen die Klassensieger auf ihrem Platz hin und her, Hände werden geknetet. Jetzt gilt es, eine längere Passage aus „Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat“ möglichst fehlerfrei und ansprechend betont vorzutragen. Alle schlagen sich wacker und sorgen für rauchende Köpfe bei der Jury, der die Punktevergabe obliegt.

Endlich, nach einer kurzen Pause, in der eifrig gerechnet wird, verkündet Oliver Meier das mit Hochspannung erwartete Ergebnis. Laura Brunner aus der Klasse 5a tritt nun die Fahrt nach Selb zum Regionalentscheid an – zusammen mit ihrer Klassenkameradin Lucia Schricker. Des Weiteren freuen sich Annalena Helbig und Maximilian Seibold (beide 5b) sowie Luca Tekeli und Jill Weinmann, die dritte Schülerin auf dem Stockerl, (beide 5c) über ihren tollen Erfolg. In seiner kurzen Ansprache lobt der Schulleiter die allesamt hervorragenden Leseleistungen der Mädchen und Jungen und überreicht den drei Schulsiegern zusammen mit Danja Haueisen ein Buchpräsent.

Ein großes Dankeschön gilt Seminarrektorin Ute Grünler, die zusammen mit den Deutschreferendarinnen diese gelungene Veranstaltung organisierte. Jetzt heißt es im Januar „Daumen drücken“ – denn, wer weiß, vielleicht kommen Laura und Lucia auch hier eine Runde weiter….

Bildunterschrift:

Hinten von links: Schulleiter Oliver Meier, die Studienreferendarinnen Adina Friedel und Tina Dallmeir, Elternbeiratsvorsitzende Danja Haueisen, Seminarrektorin Ute Grünler, Konrektorin Maria Neumayr

Vorne von links: Luca Tekeli, Jill Weinmann, Annalena Helbig, Lucia Schricker, Maximilian Seibold und Laura Brunner