Deutsch-Tschechische Schülerexkursion in die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Als Begegnungsfahrt für deutsche und tschechische Schüler veranstalteten die EUREGIO EGRENSIS AG Bayern und die EUREGIO EGRENSIS AG Böhmen am 12. November 2018 eine gemeinsam geplante Exkursion in die KZ-Gedenkstätte nach Flossenbürg.

Eine 9. Klasse der Sigmund-Wann-Realschule Wunsiedel und eine Schulklasse der Grundschule Truhlářská aus Karlsbad nahmen gemeinsam mit ihren Lehrkräften an der Exkursion teil. Im Vordergrund stand das gegenseitige Kennenlernen sowie der gemeinsame Besuch eines bedeutenden historischen Gedenkortes im Grenzgebiet.

Im Bildungszentrum der Gedenkstätte fand zunächst eine Sprachanimation für die Schüler statt, die ihnen die Sprache des jeweiligen Nachbarlandes auf spielerische Weise näherbrachte und letzte Hemmungen im Kontakt zwischen den deutschen und tschechischen Teilnehmern beseitigte.

Da etwa die Hälfte der Wunsiedler Schulklasse an der Sigmund-Wann Realschule Tschechisch lernt und die Karlsbader Schüler Deutsch lernen, standen der Begegnung kaum sprachliche Hürden im Weg. Im Anschluss an die Sprachanimation erhielten die Schüler einen geführten Rundgang durch das historische Gelände und die Ausstellung der KZ-Gedenkstätte. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Mittagessen im Café der Gedenkstätte.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Netzwerkprojekts „Neue Impulse für den Grenzraum“ statt, das die EUREGIO EGRENSIS AG Bayern gemeinsam mit der EUREGIO EGRENSIS AG Böhmen seit Juli 2018 durchführt und das aus dem INTERREG-Programm Bayern-Tschechien gefördert wird. In den nächsten drei Jahren plant die Euregio weitere Aktivitäten und Veranstaltungen zu den Themenbereichen „Kinder und Jugend/Sprachoffensive“.

dav

dav