Der Campingplatz ist ein “Adventure Camp”

Vier Schulklassen mit rund 100 Schülern waren in diesen Tagen die ersten Gäste im neuen “Creative, Sport & Adventure Camp Bayerischer Wald”. Es war nicht nur dank des hochsommerlichen Wetters ein gelungener Start für die Anlage, die aus dem einstigen “Regental Aktiv Camping” entstanden ist.

Der Campingplatz ist im wesentlichen unverändert, nur steht jetzt ein gutes Dutzend weißer, fest installierter Sechser-Gruppenzelte auf dem einen Teil des Platzes.

Für den neuen Platz-Betreiber “Camp Adventure” sind die 100 Schüler mit Lehrern und Betreuern quasi die Pilot-Gäste, wie Selina Feile von “Camp Adventure” sagt. Ab Juli belegt der Jugendreise-Veranstalter mit Sitz in Hamburg den Platz mit eigenen “Adventure Camps” mit bis zu 130 Jugendlichen.

Den Probelauf haben Selina Feile und ihr Team dagegen als Partner eines anderen Camp-Organisators gemacht. Der Münchner Verein “Keine Macht den Drogen” bietet alljährlich im Frühsommer zwei einwöchige Klassen-Camps an. Das soll ab sofort in Regen passieren, sagt Simone Gutmann, die pädagogische Leiterin bei DMdD. “Die sanitären Einrichtung sind hier klasse, und die Nähe von Freibad und Regenfluss ist natürlich toll.”

Das Angebot von KMdD an die Schulen: “Bei uns lässt sich die klassische Klassenfahrt mit dem Thema Suchtprävention verbinden”, erklärt Gutmann, “im Mittelpunkt soll der reflektierte Umgang stehen, denn es lässt sich nicht verhindern, dass Jugendliche damit in Kontakt kommen.” An den ersten beiden Tagen bekommen die mitgereisten Lehrer vom Verein eine fachliche Fortbildung in Sachen Suchtprävention verpasst, danach können sie das Gelernte gleich anwenden.

Und ebenso wichtig ist natürlich der erlebnispädagogische Teil des Camps, das Gruppenerlebnis an der Kletterwand, beim Bogenschießen, Survival-Training und beim Mountainbiken. Hier lernen sich Schüler von Mittelschule, Realschule und Gymnasium kennen, diesmal kommen sie aus Wunsiedel, Bogen, Bad Griesbach und München.

Maria Neumayr ist an ihrer Schule nicht nur Sport- und Bio-Lehrerin, sondern auch als Suchtbeauftragte tätig – sie stieß vor zwei Jahren bei einer Weiterbildung auf das Angebot von KMdD und ist seither davon begeistert.

Vom heutigen Freitag bis zum Pfingstsonntag ist der Verein KMdD ein zweites Mal in Regen: Das Adventure-Camp-Wochenende ist für jedes Kind im Alter von elf bis 15 Jahren frei buchbar, die Teilnahme ist gratis. Es stellt quasi die kompakte Version der Klassen-Woche dar.

Fürs kommende Jahr will der Verein KMdD sein Angebot auch in der Region noch stärker bewerben. “Dafür war in diesem Jahr der Vorlauf zu kurz”, sagt Simone Gutmann. So können an der Lehrer-Fortbildung auch Lehrer außerhalb einer Klassenfahrt teilnehmen. Und das “Adventure Camp” übers Wochenende bietet sich gerade für Kinder und Gruppen aus der Region an, betont Gutmann: “Die Regener Jugendtreff-Leiterin hat schon Interesse angemeldet.”